Vortrag und Diskussion im Linken Forum am 18. September 2016:

Revolution und Krieg in Syrien

Vortragsfolien siehe images/Syrienprsentation.pdf

Seit 2011 ist Syrien in einen blutigen Krieg versunken. Was als Aufstand gegen das Assad-Regime begann, ist mittlerweile zu einem Stellvertreterkrieg verschiedener Regional- und Weltmächte eskaliert. Am meisten leidtragend ist wie immer die Zivilbevölkerung, deren Massenflucht v. a. im letzten Sommer die Schlagzeilen geprägt hat.

Doch während der syrische (Bürger-)Krieg einer der brutalsten Kriege der jüngeren Geschichte ist und nur so vor brutalen und brutalsten Akteuren wie Al-Nusra, Assad oder dem IS strotzt, wird mit der Revolution von Rojava (Nordsyrien/Westkurdistan) inmitten dieser Tragödie versucht, eine emanzipatorische Antwort jenseits von Nationalstaat, Patriarchat und ethnischen bzw. religiösen Ressentiments aufzubauen.

Angesichts der verschiedenen syrischen, regionalen und globalen Konfliktlinien und der Unzahl der involvierten Akteure mit ihren wechselnden Allianzen ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Der Vortrag wird versuchen, die verschiedenen Akteure und ihre Interessen zu erläutern, um so die Dynamik des Konflikts zu verstehen.

Florian Frey studiert im Master Politikwissenschaft an der FU Berlin.

Wann? Am Sonntag, den 18.09.2016,  um 11.00 Uhr

Wo? Im ALSO-Zentrum in der Donnerschweerstr. 55