Boom, drohender Handelskrieg und Warnungen vor Stagnation - wie passt das zusammen?

Vortrag und Diskussion mit Stephan Kaufmann, Buchautor und Wirtschaftsjournalist 

am 24.06., 11 Uhr, in den Räumen der ALSO, Donnerschweerstr. 55

Was ist eigentlich los mit und in der Weltwirtschaft?

Auf der einen Seite wird die Erholung der Konjunktur gefeiert, seit kurzem sogar ein „globaler synchroner Aufschwung". Die Arbeitslosigkeit sinkt in den USA auf Rekordtiefs und in der Euro-Zone immerhin stetig. Der gefürchtete Einbruch des Booms in China bleibt aus. Von Krise ist nichts zu sehen.

Gleichzeitig scheint der Kampf um die Erträge des globalen Wachstums immer schärfer zu werden. Die Welt steht kurz vor oder bereits mitten in einem Handelskrieg.

Erklärungsversuche Teil II

21.01.18, 11.00 Uhr, ALSO Zentrum, Donnerschweerstr. 55

Wir werden uns weiter mit dem Phänomen der säkularen Stagnation beschäftigen, das für fast alle entwickelten Länder zu beobachten ist und eine seit den letzten Jahrzehnten immer weiter sinkende ökonomische Wachstumsrate beschreibt.

Nachdem wir uns am 7.1. die Daten zum Thema der säkulären Stagnation angeschaut haben, geht es am 21.01. um die Erklärung des Phänomens, also darum, warum die Wirtschaftswachstumsraten seit mehreren Jahrzehnten sinken:

Carles wird die sinkende Wachstumsrate als Ergebnis des tendenziellen Falls der Profitrate erklären.

Danach wird Helmuth sie als Produkt der wachsenden Bedeutung der Abteilung II der kapitalistischen Reproduktion (These Marx/Baumol) interpretieren (siehe: https://www.linkes-forum-oldenburg.de/kapitalismus-theorie/258-dientsleistungen-und-historisch-sinkende-produktivitaet.html ).

Anschließend wird Birgit die sinkende Wachstumsrate als Produkt wachsender weltweiter Konkurrenz darstellen. Diese These wird von Robert Misik in seinem Buch "Kaputtalismus" vertreten.

Buchvorstellung durch Carles Ossorio-Capella

7.05.17, 11.00 Uhr, ALSO Zentrum, Donnerschweerstr. 55                                               

Branko Milanovic: Die ungleiche Welt. Migration, das Eine Prozent und die Zukunft der Mittelschicht (Frankfurt/M. 2016). Die meisten Autoren, die sich mit Fragen der weltweiten Einkommens- und Vermögensverteilung beschäftigen, untersuchen entweder die Verteilung innerhalb eines Landes oder sie befassen sich mit der Verteilung zwischen verschiedenen Ländern. Doch  Milanovic untersucht die persönlichen Unterschiede auf Weltebene.

Er kann zeigen, dass die Kluft zwischen den reichsten 5 Prozent und dem Rest der Weltbevölkerung im Untersuchungszeitraum, zwischen 1988 und 2008, sich weiter vergrößert hat. Seine Befunde lassen den Schluss zu, dass sich in den Ländern, die als  "asiatischer Tiger" bezeichnet werden, die Mittelschicht als Sieger der Verteilungskämpfe empfinden kann. In den reichen Ländern dagegen haben die Angehörigen der unteren Mittelschicht den geringsten Einkommenszuwachs im Vergleich zu den übrigen Gruppen in diesem Zeitraum verzeichnen können.

Hieran anschließend stellt Milanovic die - seiner Auffassung nach - zu erwartenden zukünftigen Trends der weltweiten Entwicklung des Verhältnisses zwischen reichen und armen Ländern und reichen und armen Personengruppen dar. Dieser Teil der Untersuchung wird kritisch zu diskutieren sein.

Vor der Buchvorstellung kurze Einführung in die Folge der vier Veranstaltungen, die das Linke Forum im Mai und im Juni im Kontext des Oldenburger G20 Bündnisses durchführen wird.

 

 

Tomasz Konicz über sein Buch "Aufstieg und Zerfall des Deutschen Europa"

Am 22.05.2016, 11.00 Uhr, Donnerschweer Str. 55 (ALSO)

Thomas Konicz ist freier Journalist und Buchautor. Viele seiner Beiträge lassen sich auf www.heise.tp („Telepolis“) nachlesen.

Thomas Konicz zeichnet in seinem Buch die Entwicklungen nach, die in der Vergangenheit zu der so deutlichen Vormachtstellung Deutschlands in Europa geführt haben. Er analysiert dabei die Wechselwirkungen zwischen der Hartz Gesetzgebung, der Senkung der Unternehmenssteuern und der Einführung des Euros, die letztendlich zu einem massiven Anstieg der deutschen Exporte geführt haben.

17.04.16, Beginn 11 Uhr: Buchvorstellung und Diskussion

Prof. Carles Ossorio-Capella (Oldenburg) stellt das Buch "Aufstieg und Fall des deutschen Europa" von Thomas Konicz vor.

Ort: ALSO, Donnerschweer Str. 55

Konicz, "Aufstieg und Zerfall des deutschen Europa" ist eine interessante und anregende Darstellung der bundesdeutschen Europapolitik. Konicz konzentriert seine Untersuchung stark auf dem Außenhandel. Deutschland hat seit 1945 ständig eine positive Handelsbilanz, die aber seit der Einführung des Euro explosionsartig zunimmt und zwar vor allem gegenüber den anderen europäischen Ländern.

Es liegt in der Natur der Sache, dass eine gemeinsame Währung zu Handelsüberschüsse in den Regionen mit der größten Produktivität und zu Handelsdefizite in den Regionen mit geringerer Produktivität führt.