Buchbesprechung: „Rechtspopulisten im Parlament – Polemik, Agitation und Propaganda der AfD“

von Christoph Butterwegge, Gudrun Hentges, Gerd Wiegel (Westend Verlag, Franfurt/M. 2018, 255 Seiten, 20 €, ISBN 978-3864892219)

am 03.03.19, 11.00 Uhr, in der Donnerschweerstr. 55

Seit einem Jahr ist die AfD im Bundestag...

... mittlerweile ist sie auch in allen 16 Länderparlamenten und im Europäischen Parlament vertreten. Die Politologen Christoph Butterwegge und Gudrun Hentges sowie Gerd Wiegel, Referent für den Bereich Rechtsextremismus/Antifaschismus der Linksfraktion im Bundestag, haben die Arbeit der AfD-Parlamentarier*innen beobachtet und eine „Zwischenbilanz“ gezogen.

Buchvorstellung und Diskussion

11.3.2018, 11:00 Uhr, ALSO, Donnerschweerstr. 55

Andreas wird das Buch von Thomas Wagner: Die Angstmacher (2017) vorstellen.

Aus der Einleitung:
Wer sind die Neuen Rechten? Eine hochbrisante Innenansicht

Mit dem Aufkommen der AfD droht die Neue Rechte breite bürgerliche Schichten zu erfassen. Wer sind ihre Ideengeber, und worin haben sie ihre Wurzeln? Thomas Wagner stellt erstmalig heraus, wie wichtig »1968« für das rechte Lager war, weil es einen Bruch in der Geschichte des radikalrechten politischen Spektrums markiert, der bis heute nachwirkt. Das zeigen unter anderem die Gespräche, die Wagner mit den Protagonisten und Beobachtern der Szene geführt hat, darunter Götz Kubitschek, Ellen Kositza, Martin Sellner, der inzwischen verstorbene Henning Eichberg, Alain de Benoist, Falk Richter und Frank Böckelmann. Wagners Buch liefert eine spannende Übersicht über die Kräfte und Strömungen der Neuen Rechten und ihre Ursprünge.
Nur wer begreift, wie die Akteure wirklich denken, ist in der Lage, angemessen auf ihre Provokationen zu reagieren.
Fest steht: »1968« ist nicht nur die Geburtsstunde einer neuen Linken jenseits der Sozialdemokratie, sondern auch die einer Neuen Rechten. Dieses Buch erzählt, wie es dazu gekommen ist.“  

http://www.zeit.de/2017/34/die-angstmacher-thomas-wagner-rechte-afd

https://www.ndr.de/kultur/Thomas-Wagner-ueber-sein-Buch-Die-Angstmacher,journal964.html

Vortragstext Buchvorstellung siehe Neue-Rechte.pdf

22.10.17, 11.00 Uhr, ALSO Zentrum, Donnerschweerstr. 55

Die ökonomische und politische Krise in Venezuela hat alle Lebensbereiche erfasst. Bürgerliche Opposition und Regierungspartei des verstorbenen Präsident Chávez stehen sich unversöhnlich gegenüber. Der Auslöser, aber nicht der einzige Grund der Krise war der Ölpreisverfall.


... und seiner Bedeutung für das Verstehen rechtspopulistischer Strömungen

Vortrag von Selana Tzschiesche (Berlin)

19.03.17, 11.00 Uhr, ALSO Zentrum, Donnerschweerstr. 55

Unsere politische Gegenwart mag sich in vielerlei Hinsicht von den präfaschistischen Zeiten beginnenden 30er Jahre unterscheiden. Interessanterweise ist das Erscheinungsbild der Rechten ziemlich ähnlich:

- Hass und Gewaltbereitschaft gegenüber bestimmten, zu Fremden gemachten Gruppen,

- Verteufelung einiger Elitärer und Verherrlichung anderer,

- paranoide Züge und starres Beharren auf der Tradition -

all das sind typische Züge eines autoritären Charakters, wie er in den 30er und 40er Jahren unter anderem von Wilhelm Reich, Erich Fromm und Theodor W. Adorno identifiziert und erforscht wurde.

Es scheint sich also zu lohnen, Hintergrund und Ergebnisse dieser Forschung wieder auszugraben. Diese möchte ich Ihnen in einem kurzen Vortrag gerne vorstellen und anschließend z. B. diskutieren, ob es Sinn macht, politische Konjunkturen sozialpsychologisch zu erklären und was heute soziale Ursachen einer solchen Charakterdisposition wären.

Vortragsfolien siehe unter Autoritärer-Charakter.pdf

 

... und Rechtspopulismus: eine Diskursanalyse

22.01.17, 11.00 Uhr, ALSO Zentrum, Donnerschweerstr. 55

Die AfD hat in den Landtags- und Kommunalwahlen des Jahres 2016 erschreckend hohe Stimmenanteile und damit Einfluss in den entsprechenden Parlamenten erreichen können.
Der Einfluss der AFD auf die gesellschaftliche Situation aber wird vor allem durch die Reaktion der anderen Parteien auf die AfD über Gebühr erweitert, indem diese Parteien auf die von der AfD gesetzten Themen und Forderungen einzugehen und sich in diesem Streben gegenseitig zu überbieten suchen.
In dem Vortrag soll das Muster des Programms der AfD und die darin zum Ausdruck kommenden Grundpositionen diskursanalytisch herausgearbeitet werden. Vor dem Hintergrund der 2017 anstehenden drei Landtagswahlen und der Bundestagswahl wollen wir dann die Frage diskutieren, wie in der politischen Auseinandersetzung der kommenden Monate auf das Programm der AfD reagiert werden kann.

Materialien aus dem Vortrag:

AFD-.pdf 

Interpretation Präambel.pdf

Hinweise zum Thema Populismus:

Populismus_pdf