Wir nutzen diese Seite jetzt zur Veröffentlichung von Coronakrisen-Infos, Aktions- und Webhinweisen aus Oldenburg

Politische Analysen, Stellungnahmen und Grafiken zur Coronakrise siehe hier

Infos aus Oldenburg zu Aktivitäten in Coronazeiten : siehe hier

Aktionen und Veranstaltungen zu Coronazeiten in Oldenburg:

Online-Podiumsgespräch mit Arbeitsrechtsinitiativen und Gewerkschaften zu den Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie

Donnerstag, 28. Mai, 19 – 21 Uhr

„...Begleitend zu unseren Aktionstagen werden wir in einem Podiumsgesprächs mit anderen Akteur*innen, die sich gegen die ausbeuterischen Praktiken der Tierindustrie einsetzen, über die Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie diskutieren. Dabei besprechen wir natürlich die aktuellen Arbeitsbedingungen und die tagespolitischen Entwicklungen angesichts von Corona. Wir werden aber auch den Blick weiten und uns dazu austauschen, wie wir über Corona hinaus als Bewegung auf größere Veränderungen hinwirken können. Teilnehmende:

• aktion ./. arbeitsunrecht, Initiative für Demokratie in Wirtschaft & Betrieb ...

• Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg (ALSO) ….

• Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU), Gewerkschaft ….

• Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie“

Mehr unter gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/online-podiumsgespraech

 

„Gemeinsam gegen die Tierindustrie“, Aufruf zu bundesweiten Aktionstagen vom 28.-31. Mai

„Vom Donnerstag 28. bis Sonntag 31. Mai setzen wir ein Zeichen. Ein Zeichen der Solidarität mit den Schlachtfabrikarbeiter*innen, aber auch allen anderen Arbeiter*innen, die für die Gewinne einiger weniger unter widrigsten Umständen arbeiten müssen. Und wir setzen ein Zeichen unseres Protestes gegen die hemmungslose Ausbeutung von Tieren und der Natur im Namen des Profits. Mit kreativen Aktionen vor Schlachthöfen und an öffentlichen Orten werden wir auf die Situation der Arbeiter*innen aufmerksam machen…. Unsere Forderungen
Mit unseren Aktionen verdeutlichen wir, dass jetzt folgende Sofortmaßnahmen dringend erforderlich sind:

• Die Tierindustrie muss heruntergefahren werden, um eine weitere Ansteckungen mit Corona zu vermeiden.

• Die Arbeiter*innen müssen bei Betriebsschließungen finanziell, sozial und gesundheitlich abgesichert werden – auf Kosten der Konzerne.

• Den Arbeiter*innen muss, nicht nur jetzt, Wohnraum bereitgestellt werden, der eine würdige und den Erfordernissen der Corona-Situation genügende Unterbringung ermöglicht … Tragen wir unseren Protest in die Öffentlichkeit...“

Mehr unter https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/solidaritaet

 

Cine k: „Autokino-Festival geht in die Verlängerung“

„...wird das Event … vom Cine k um drei weitere Tage verlängert. Außerdem wird ein Solidarity Day veranstaltet…. Für den Film am 1. Juni wird es im Vorfeld eine Publikumsabstimmung geben und am 2. Juni wird der Oscar-Gewinner Parasite‘ gezeigt. Am 3. Juni … wird ein besonderes Event stattfinden: ‚Um sich bei den Oldenburger_innen für die überwältigende Unterstützung zu bedanken, veranstaltet wir den Solidarity Day‘, so die Veranstalter vom Cine k. Für diesen Tag können Tickets für null Euro erworben werden… Die Eintrittskarten können nicht für sich selbst, sondern müssen für eine andere Person bestellt werden… Zusätzlich wird es über einen Spendenbutton die Möglichkeit geben, beim Ticketkauf einen beliebigen Betrag zu überweisen. Über die Spenden werden die abendlichen Kosten wie die Filmmiete sowie die Platzmiete, die mit über 1000 Euro zu Buche schlägt, gedeckt… Alle Spenden, die über die benötigte Summe hinausgehen, spendet das Cine k an die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation ‚medico international‘...“

Mehr unter https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/

Siehe auch https://www.cine-k.de/programm/autokino/ und

https://www.cine-k.de/programm/sofa-k/

 

Solarberatung: „Beratungsangebot mit reduziertem Eigenanteil“

„Oldenburger Haushalte können ab Montag, 25. Mai, bei der Stadt Oldenburg wieder eine geförderte Solarberatung mit reduziertem Eigenanteil beantragen. Die Beratung hat einen Gesamtwert in Höhe von 125 Euro. Die ersten 50 Antragstellerinnen und Antragsteller zahlen lediglich 25 Euro, statt den üblichen 50 Euro Eigenanteil… Der von der Stadt Oldenburg angebotene Solarstrom-Check informiert in einer etwa 45-minütigen Beratung Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer darüber, wie sie mit einer Photovoltaikanlage selbst Strom produzieren können….“

Mehr unter https://klimaplus-oldenburg.de/aktuell/

 

„Mit dem Rad zur Arbeit“ ab 1. Juni mit flexibleren Bedingungen

„… Die Aktion beginnt verspätet und mit flexibleren Bedingungen. - Der Aktionszeitraum startet nun offiziell am 1. Juni - und ist in diesem Jahr bis zum 30. September verlängert.
- Neu: Auch alle Fahrten ‚rund ums Homeoffice‘ zählen. Trotz des späteren Starts sind Einträge im persönlichen Radkalender ab Mai möglich…. Radfahren ist gerade in Zeiten von Corona/COVID-19 sinnvoll….“

Mehr unter https://www.adfc-oldenburg.de/

 

Grüne Oldenburg: Digitale Info-Veranstaltung „Wie geht Kommunalpolitik?“

„Wie ist die kommunale Politik in Oldenburg organisiert? Welche Aufgaben hat der Stadtrat und wie funktioniert die Arbeit in einer Fraktion ganz praktisch? Und wie sieht eigentlich der Arbeitsalltag von Ratsmitgliedern aus? Die Mitglieder unserer Ratsfraktion Rita Schilling, Sebastian Beer, Ingrid Kruse und Kerstin Rhode-Fauerbach geben Auskunft und stehen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung…. Format: Jitsi-Videokonferenz Anmeldung bitte bis Dienstag-Mittag (02.06.) an …..“

Dienstag, 2. Juni, 19:30 bis 21:00 Uhr

Mehr unter https://www.gruene-oldenburg.de/

 

Zukunftswerktstatt: Work-Life-Balance & Geschlechterarrangement

„Für einige Beschäftigte ermöglichen mobile Formen von Arbeit eine gute Vereinbarkeit von Arbeitsalltag und Privatleben ... Allerdings kann ein ständiges Unterwegssein oder ein offenes Arbeitsende verbunden mit Mehrarbeit und Unplanbarkeit insbesondere für Beschäftige mit Sorgeverpflichtungen ein Problem darstellen... So geben viele Frauen ihre Mobilität mit dem ersten Kind auf, während die Mobilität von Männern häufig durch eine Partnerin, die nicht mobil arbeitet, erhalten bleibt.
In der Zukunftswerkstatt wollen wir gemeinsam mit Beschäftigen, Interessenvertretungen und Unternehmensleitungen diskutieren, wie Betriebe zu einer ausgewogenen und geschlechtergerechten Work-Life-Balance mobil Beschäftigter beitragen können. Auch worauf mobil Beschäftigte für eine gute Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und privaten Bedürfnissen und Pflichten achten sollten, wird Thema sein...Um eine Anmeldung mit dem Online-Anmeldeformular bis zum 19. Juni 2020 wird gebeten.“

30. Juni, 9:30 Uhr - 13:15 Uhr, Schlaues Haus, Schloßplatz 16

Mehr unter https://uol.de/kooperationsstelle/