Filmriß: „Krisis“

„...in Kooperation mit ‚Verein z. Förderg. d. Sozialklinik Kalamata‘“ "...Elena, Fotis und Vasiliki engagieren sich ... in einer sogenannten Solidarischen Praxis in Piräus. Dort organisieren sie medizinische Versorgung und kostenlose Medikamente für ihre in Not geratenen Nachbar*innen. … Der Film begleitet die Aktivist*innen zwei Jahre lang von Ende 2014 bis Ende 2016: vom Wahlsieg von SYRIZA über das Referendum im Juli 2015, die Unterwerfung der Regierung unter ein 3. Memorandum und die Auswirkungen der EU-Flüchtlingspolitik auf die griechische Gesellschaft und die solidarische Bewegung. Er zeigt, was Solidarität in diesen Zeiten beutet: Die Aktivist*innen der Solidarischen Praxis begreifen Solidarität als Akt der Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten und als politischen Widerstand."

22.10., 19.30 Uhr, PFL

Mehr unter http://foerderverein.de/veranstaltungen/veranstaltungen

 

"Traumfabrik: Poesie und Rassismus – Die USA und ihr afroamerikanisches Erbe in Film und Roman“

"Workshop - Peter August Keßler, Literaturdozent und Geschichtenerzähler, München
Kosten: 15,- / Studierende frei / inkl. Imbiss... Anmeldeschluss: 16. Oktober 2020“

Fr., 23. Oktober, 16 – 21 Uhr, theater wrede+, Klävemannstraße 16

Mehr unter http://werkstatt-zukunft.org/

 

Aktionstage zu innovativem Quartier Helleheide Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst

„Vom 23. – 28. Oktober 2020 stellt sich das Quartier Helleheide auf dem Schloßplatz in Kooperation mit dem Science Truck der Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg! (IHJO) vor. Das zukunftsweisende Wohnquartier entsteht auf einer Teilfläche in dem neuen Stadtteil Fliegerhorst. Geplant sind eine klimafreundliche und lokale Energieversorgung sowie viel Platz für eine lebendige Nachbarschaft...“

Mehr unter https://www.schlaues-haus.de/

 

„Andreas Speit: Völkische Landnahme und rechte Ökos“

„Seit vielen Jahren siedeln sich extreme Rechte bewusst in ländlichen Regionen der Bundesrepublik an, um dort ‚nationale Graswurzelarbeit‘ zu betreiben. Dabei richtet sich ihr Aktionismus gegen die moderne und liberale Gesellschaft der Großstädte; es herrschen reaktionäre Geschlechtervorstellungen und autoritäre Erziehungsmuster vor. Die rechten Aussteiger*innen betreiben ökologische Landwirtschaft, pflegen altes Handwerk und nationales Brauchtum, bemühen sich um private Schulen und organisieren Landkaufgruppen. Sie bringen sich in Vereinen ein und gehen in die lokale Politik, um Umweltschutz mit ‚Volksschutz‘ zu verbinden und eine ‚Überfremdung der deutschen Heimat‘ zu verhindern.
Der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit verfolgt seit Jahren diese kaum beachtete Entwicklung…. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldung mit dem online-Anmeldeformular wird gebeten.“

Montag, 26. Oktober, 18:00 Uhr - 20:30 Uhr, Online-Vortrag

Mehr unter https://uol.de/kooperationsstelle/veranstaltungen

 

„Jan Krieger, Kevin Mennenga: Braune Musik - was Neonazis hören“

"Der Workshop widmet sich der Frage nach der Bedeutung von Musik für die rechtsextreme Szene. Anhand von Beispielen aus verschiedenen Genres werden die Inhalte und Botschaften der Texte und ihre Wirkmechanismen analysiert. Außerdem werden die Strukturen von rechter Musik und Festivals, den Vertriebswegen und die Musiker*innen selbst unter die Lupe genommen…. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt, um eine Anmeldung bis zum 20. Oktober 2020 mit dem Online-Anmeldeformular oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.“

Donnerstag, 29. Oktober, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr, Online-Workshop

Mehr unter https://uol.de/kooperationsstelle/veranstaltungen

 

„Verlernen lernen - in den Feldern der Ideologieproduktion von Universität, Kirche und Gesellschaft“

„ … Aktuelle Rassismus- und Antisemitismusdiskurse stellen uns als weiße Europäer:innen einmal mehr vor die Herausforderung, welche Gültigkeit Menschenrechte und Aufklärungsideale haben, zumal diese auch noch von ‚rechts außen# in Frage gestellt wird. Was bleibt von der ‚europäischen Aufklärung‘, die tatsächlich vom weißen, bürgerlichen Subjekt auf dasselbe ausgerichtet war? ... Im Gespräch mit der postkolonialen Theoretikerin María do Mar Castro Varela und dem Antisemitismusforscher Christian Staffa reflektieren wir die Verflechtung von Kolonialismus, Rassismus und Menschenrechtssetzung…. Persönliche Teilnahme vor Ort: Nach verbindlicher Anmeldungen - per E-Mail oder telefonisch - können wir einer begrenzten Personenzahl die Teilnahme vor Ort ermöglichen. Anmeldeschluss: Donnerstag, 15. Oktober 2020. Kosten: 10,- / ermäßigt 5,-“

Donnerstag, 29. Oktober, 19.00 - 22.00 Uhr, Exerzierhalle - Oldenburgisches Staatstheater, Oldenburg (am Pferdemarkt) oder über Livestream

Mehr unter https://www.akademie-oldenburg.de/

 

„Ayla Satilmis: Die prekarisierte Hochschule. Nachdenken über die Dringlichkeit von Solidarität, Diversität und Teilhabe“

„Hochschulen in Deutschland unterliegen seit geraumer Zeit einem massiven Wandel. Durch den Einzug betriebs- und marktwirtschaftlicher Prinzipien und die sukzessive Umstrukturierung zur ‚unternehmerischen Hochschule‘ verändern sich Arbeitsbedingungen und -inhalte wie auch Voraussetzungen der Produktion und Vermittlung von kritischem Wissen. Solidarität, Teilhabe und Chancengleichheit drohen im Zuge des Wandels zu Wettbewerbssystemen von Wissenschaft und Forschung ins Hintertreffen zu geraten. Darauf verweist auch die jüngst veröffentlichte ‚Bayreuther Erklärung‘: In diesem Positionspapier plädieren Hochschul-Kanzler*innen explizit für den Erhalt der besonderen Befristungsmöglichkeiten an Hochschulen – ungeachtet der vielfältigen Probleme, die damit verbunden sind…. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Mittelbauinitiative und der ver.di-Betriebsgruppe der Universität Oldenburg statt.“

Mittwoch, 04. November, 18:00 Uhr

Mehr unter https://uol.de/kooperationsstelle/

 

„Dialogforum zum Thema FLUCHT“

am 6.11.2020 „FLUCHT – damals und heute, weitweg und nah - um 17 Uhr im Livestream

Hören wir bei Nachrichten von Ertrunkenen im Mittelmeer, überfüllten Flüchtlingslagern und Gewalt an den EU-Außengrenzen noch auf? In einem Livestream wollen wir Stimmen zum Thema Flucht – damals und heute – hörbar machen und mit Schutzsuchenden, Aktivist*innen, Entscheidungsträger*innen und Euch ins Gespräch kommen: Mit welchen Erfahrungen auf der Flucht kommen Menschen hier an? Welche Fluchtgeschichten haben Deutsche? Wie erstreiten wir eine humanitäre Flüchtlingspolitik? Wie wird Niedersachsen ein Sicherer Hafen? Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ÖZO mit dem Bürgersender Oeins, der Martin Luther Kirche Oldenburg, der Cäcilienschule Oldenburg, dem Flüchtlingsrat Niedersachsen und der Seebrücke Oldenburg….“

Mehr unter https://www.özo.de/dialogforum-zum-thema-flucht-am-6-11-2020/