Cine k: 70 Jahre Israel

„Israel, Zufluchtsort vieler Überlebender der Shoah und von Antisemitismus bedrohter Juden und Jüdinnen, feiert im Mai entgegen aller Anfeindungen den 70. Jahrestag seiner staatlichen Unabhängigkeit. Wir feiern mit und beleuchten in drei sehenswerten Filmen die vielfältigen Facetten der israelischen Geschichte und Gegenwart.“

Samstag, 26. Mai, 20 Uhr: „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“

Siehe http://www.cine-k.de/programm/reihen

 

Abrüsten statt Aufrüsten

„Seit dem Herbst 2017 sammeln Menschen unterschiedlicher Couleur Unterschriften gegen die laufende Aufrüstung der Bundeswehr. Ihr gemeinsames Ziel: das 2% Aufrüstungsziel der NATO aufzuhalten und eine neue Entspannungspolitik mit Russland durchzusetzen. Über 40.000 Mensch haben bis Ostern 2018 den Aufruf unterzeichnet. Jeder Fünfte Euro für die Rüstung?...“

27.05. 18:00 Uhr, Bei Beppo, Auguststr.

Mehr unter http://dkp-oldenburg

 

Transfeindlicher Feminismus im Deckmantel der Emanzipation

„...TERFs sind transfeindliche FeministInnen, welche sich vor allem gegen die Existenz von trans* Weiblichkeiten sträuben. Der Vortrag … beschäftigt sich mit ihren Strukturen und Organisationen, benennt jedoch auch beispielsweise Anknüpfungspunkte und vermeintlich widersprüchliche Allianzen zu MRA (Männerrechts-Aktivisten). Im Vortrag gehen die beiden Referentinnen auch auf andere Widersprüchlichkeiten im vermeintlich radikalen Anspruch von TERFs ein, auf ihre biologistischen und cis-normativen Argumentationen und auch auf die Bedrohung für trans* Menschen...“

28. Mai, 18 Uhr, CvO Uni A01 0-008

Mehr unter http://www.femref.uni-oldenburg.de/programm

 

"Renaissance des Taylorismus - Arbeit in der Fleischindustrie"

mit Matthias Brümmer (Gewerkschaft NGG). „Die Fleischwirtschaft … was auf der einen Seite gefeiert wird, basiert auf der anderen Seite auf sehr ausbeuterischen Zuständen bei den Beschäftigten. Ein Großteil der meist osteuropäischen Arbeitnehmer/innen sind Werkvertragsnehmer, die über Subunternehmen angestellt sind. Der Referent hat in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, dass die Missstände öffentlich gemacht wurden.“

29. Mai, 18:30 Uhr, Schlaues Haus, Schlossplatz 16

Siehe https://www.uni-oldenburg.de/veranstaltungen

 

Ein aufhaltsamer Aufstieg - Alternativen zu AfD & Co. - Diskussionsveranstaltung mit Gerd Wiegel

„Die politische Rechte ist auf dem Vormarsch - in Deutschland, in Europa und darüber hinaus.... Aber der Aufstieg der Rechten ist kein Naturgesetz. Er hat Gründe und Ursachen und er kann gestoppt werden. In der Veranstaltung sollen diese Gründe analysiert und nach Alternativen zu AfD & Co. gesucht werden....Gerd Wiegel … ist Referent für Rechtsradikalismus und Antifaschismus der Bundestagsfraktion der Linken ...“

29. Mai, 21 Uhr, IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle, Klävemannstraße 16

Siehe http://www.die-linke-oldenburg.

 

Erfahrungen in die Krise führen. Wie geht das?

Ein Gespräch: „Das Rote Sofa mit Prof. Dr. Ágnes Heller und Prof. Dr. Frigga Haug bildet den Auftakt unserer kleinen 'Bangemachen gilt nicht'-Reihe.“ Kosten: 5,-

Dienstag, 29. Mai, theater wrede+, Klävemannstraße 16, Beginn: 18.00 Uhr

Siehe http://www.akademie-oldenburg.

 

„Da schwankt der Boden unter den Füßen ..." - Ernst Troeltsch und die Krise von 1918

Referent: Prof. Dr. Friedemann Voigt, Präsident der Ernst-Troeltsch-Gesellschaft e.V., Marburg: „Die Krisis der Moderne fand seit dem Ersten Weltkrieg in vielfachen Zeitdiagnosen ihren Ausdruck.... Wie sich Muster der Krisendiagnostik geschichtlich wiederholen, zeigen gerade die 1968er Jahre. Die Studentenbewegung setzte ihre Hoffnungen in die Renaissance des revolutionären Denkens. Gerade in den extremen Gestalten aus Kunst, Literatur und Politik spiegelt sich die grundlegende Frage: Wie kann man in den Krisen der Gegenwart neue Wege einer besseren und freieren Welt entdecken, ohne sich in ästhetischen Idealismen oder gewaltsamen Radikalismus zu verlieren?“ Kosten: 7,- / ermäßigt 5,-

Dienstag, 29. Mai, Lambertus-Saal, St. Lamberti-Kirche, Markt 17, Beginn: 19.30 Uhr

Siehe http://www.akademie-oldenburg.de/

 

"Bangemachen gilt nicht" (Tagung)

„Die aktuelle … Behandlung von Flucht und Migration in Europa ist deutlich von einer Bereitschaft zu Denk- und Handlungsweisen geprägt, die auf rassistisch oder auch 'humankapitalistisch' ausschließende Deutungs- und Urteilsmuster Bezug nehmen.... Weniger das Gefühl der Angst, sondern die mittlerweile vielgestaltigen Angstdiskurse und die subtile diskursive Erzeugung weiterer Ängste sowie die Frage, wie eine für humane und gerechtere Verhältnisse eintretende Perspektive und Praxis beschaffen ist und sein könnte, stehen im Zentrum der Veranstaltung. Die Tagung fragt danach, wie dominanzkulturelle Diskurslogiken unsere Gefühlswelten, Denkweisen und Handlungsformen subtil, latent und manifest prägen können und was dagegen politisch, philosophisch, aber auch pädagogisch getan werden kann....“

Mittwoch 30. Mai, Lambertus-Saal, St. Lamberti-Kirche, Markt 17, Beginn: 10.00 Uhr, Ende: 19.30 Uhr

Siehe http://www.akademie-oldenburg.

 

„Keinen Schlussstrich unter NSU-Verbrechen!“

„Der NSU-Prozess vor dem Münchner Oberlandesgericht geht seinem Ende entgegen... Bis zum Schluss hat die Bundesanwaltschaft an dem Konzept des Trios festgehalten und das von den Angehörigen der Ermordeten, AntifaschistInnen und NebenklägervertreterInnen nachgewiesene Netzwerk [z.B. blood&honour, combat 18] von den international operierenden Faschisten geleugnet. Der staatliche Anteil an den Verbrechen wurde von Geheimdiensten und anderen sogenannten Sicherheitsbehörden weggeschreddert.... Verschiedene AntifaschistInnen aus Bremen und Oldenburg wollen auf zwei Veranstaltungen mit dem Rechtsanwalt Alexander Hoffmann und weiteren NebenklagevertreterInnen über das Ende des Prozesses informieren, darüber diskutieren wie es nach dem Prozess weitergehen kann und zur bundesweiten Demonstration in München am Tag der Urteilsverkündung mobilisieren.“

Mittwoch, 30.05., Alhambra, Hermannstraße 83, Beginn 19.00 Uhr

Siehe http://endofroad.blogsport.de

 

Cine k: 70 Jahre Israel

„Israel, Zufluchtsort vieler Überlebender der Shoah und von Antisemitismus bedrohter Juden und Jüdinnen, feiert im Mai entgegen aller Anfeindungen den 70. Jahrestag seiner staatlichen Unabhängigkeit. Wir feiern mit und beleuchten in drei sehenswerten Filmen die vielfältigen Facetten der israelischen Geschichte und Gegenwart.“

Donnerstag, 31. Mai, 20 Uhr: „Ein Sommer in Haifa“

Siehe http://www.cine-k.de/programm/reihen

 

Walter Hövel: „Wie Mensch aus einer Schule keine Schule macht“

31.5., 18 Uhr, CvO Uni A01 0-008

Siehe https://kreidestauboldenburg.blogspot.de/

 

Die NSU-Monologe

Do., 31.5., 18:00 Uhr, Alhambra

Siehe https://www.alhambra.de

 

Vortrag: Critical Whiteness

„Der Vortrag von Theologin und Autorin Eske Wollrad informiert über die US-amerikanischen Critical Whiteness Studies und gibt Aufschluss darüber, was die kritische Auseinandersetzung mit Weißsein im bundesdeutschen Kontext bedeutet. Insbesondere geht es dabei um Diskurse von Schuld und Verantwortung sowie um Moralisierung als rassismusförderndes Instrument.“

01. Juni, 18:00 Uhr im BIS-Saal der Uni Bibliothek

Siehe http://www.esg.uni-oldenburg.de/

 

Vazgen Saki präsentiert Iran

Film: Taxi Teheran

Freitag, 01. Juni, 19.30 Uhr, PFL

Siehe http://filmriss-oldenburg

 

"Unterwerfung als Freiheit"

Referent: Patrick Schreiner

7. Juni,  18.15 Uhr, CvO-Uni, Bibliothekssaal der Universitätsbibliothek

Veranstaltung im Rahmen der  Wanderausstellung "Der Mensch ist (k)eine Ware"

Ausstellung von Attac-OL und GEW-OL

vom 4. Juni bis zum 16. Juli im Foyer der Universitätsbibliothek

Mehr unter http://www.attac-netzwerk.de/oldenburg/startseite/

 

Tom Tziros präsentiert Griechenland

Vorfilm: -1 (Minus One) GR 2016, 16 Min., O.m.dt.U., Film: Parko D/GR 2017, 37 Min, O.m.dt.U.

Donnerstag, 07. Juni, 19.30 Uhr, PFL

Siehe http://filmriss-oldenburg.de

 

Leute machen Kleider - Auf der Suche nach den Menschen, die meine Kleidung machten

Lesung und Gespräch mit: Imke Müller-Hellmann, Autorin

Donnerstag, 7.6., Hella&Hermann, Burgstraße 10, 19.00 Uhr

Siehe http://www.klima-allianz-oldenburg.de/

 

AK Wesermarsch ruft auf: Demo gegen AKW Lingen

Am 9.6. ist in Lingen nun das dritte Ma l wieder Demo.“Von uns in die Öffentlichkeit gebrachte Themen wie die Schließung der Uranfabriken oder ein Brennelement-Exportstopp nach Belgien und Frankreich sind dieses Jahr so präsent wie selten zuvor, d. h. die Chance, durch anhaltenden Protest darin einen politischen Durchbruch zu erzielen, stehen nicht schlecht. Auf der anderen Seite drohen diese Themen gerade wieder in den Hintergrund zu rücken...“

Siehe ak-wesermarsch.info